„Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung“

Der Titel des phantastischen Theaterstücks von Christian Dietrich Grabbe aus dem Jahre 1822 könnte Motto sein für das Programm des Toppler Theaters in der Vergangenheit und auch wieder im kommenden Jahr.

Wir vom Theater bereiten die 8. Saison vor. Wieder mit Bedacht als unterhaltsames Sommertheater. Was man sonst vielfach als Besucher der Metropolen auf deren Bühnen findet, gibt es hier in Rothenburg. So wollen wir auch 2015 unserem Publikum wieder Scherz, Satire, Ironie – verbunden mit tieferer Bedeutung nahe bringen. Die Stücke „Wir lieben und wissen nichts“ und „Der dressierte Mann“, die auf dem neuen Spielplan stehen, folgen diesem Motto und haben erst kürzlich in Hamburg und Berlin und anderen Orten begeistert. „„Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung““ weiterlesen

Erich Landgraf

Ich bin ERICH LANDGRAF, in Münster/Westfalen geboren, in Weimar aufgewachsen, seit 1971 im westlichen Mittelfranken und seit 1988 gern in Rothenburg zu Hause. Studiert habe ich Bergbaukunde an der TH Bergakademie Freiberg/Sachsen und mit einem Ingenieurdiplom abgeschlossen. Mein beruflicher Weg hat mich mit Techniken der Baustoffherstellung und des Umweltschutzes vertraut gemacht. Als leitender Angestellter bin ich lange Zeit in Deutschland und im Ausland tätig gewesen und habe dabei große Teile der Welt kennengelernt. Die Organisation von Prozessen und Abläufen ist mir vertraut und macht mir - in der Regel, besonders wenn sie gelingt - viel Freude. Mit Beginn meines Ruhestandes habe ich mich meinen kulturellen Interessen gewidmet. So versuche ich die Erfahrungen des Berufes auf die Organisation des Toppler Theaters zu übertragen. Nachdem das Theater seit 2013 staatlich gefördert wird, scheint die Mühe von Erfolg gekrönt zu sein. Außer der mittelalterlichen Schönheit ROTHENBURG, spricht mich die Umgebung der Stadt besonders an. Die zum Teil unberührte und artenreiche Natur erinnert mich an meine frühere Heimat Weimar. Meine Familie und ich fühlen uns hier zu Hause.

Weitere Beiträge

Herbst im Theater

Schon der Blick aus dem Fenster des Theaterbüros zeigt es: Die Saison ist vergangen und selbst die Blumen auf der Fensterbank sind Sinnbild für Vergänglichkeit.

Toppler Theater
Toppler Theater

 

Doch der Zugang ins Theater gestaltet sich romantisch – passend zu dem in Kürze beginnenden „Rothenburger Märchenzauber“ – Motto ZAUBERHAFT SCHAUDERHAFT: Spinnen haben das Tor versperrt.

Die Tür ist mit einem großen regelmäßig gesponnenen Netz bedeckt, das den Zugang geschlossen hält. Und damit auch ja kein Unbefugter den Schlüssel betätigt, hat eine andere Spinne das Schloss selbst mit einem feinen Gewebe überzogen. „Herbst im Theater“ weiterlesen

Erich Landgraf

Ich bin ERICH LANDGRAF, in Münster/Westfalen geboren, in Weimar aufgewachsen, seit 1971 im westlichen Mittelfranken und seit 1988 gern in Rothenburg zu Hause. Studiert habe ich Bergbaukunde an der TH Bergakademie Freiberg/Sachsen und mit einem Ingenieurdiplom abgeschlossen. Mein beruflicher Weg hat mich mit Techniken der Baustoffherstellung und des Umweltschutzes vertraut gemacht. Als leitender Angestellter bin ich lange Zeit in Deutschland und im Ausland tätig gewesen und habe dabei große Teile der Welt kennengelernt. Die Organisation von Prozessen und Abläufen ist mir vertraut und macht mir - in der Regel, besonders wenn sie gelingt - viel Freude. Mit Beginn meines Ruhestandes habe ich mich meinen kulturellen Interessen gewidmet. So versuche ich die Erfahrungen des Berufes auf die Organisation des Toppler Theaters zu übertragen. Nachdem das Theater seit 2013 staatlich gefördert wird, scheint die Mühe von Erfolg gekrönt zu sein. Außer der mittelalterlichen Schönheit ROTHENBURG, spricht mich die Umgebung der Stadt besonders an. Die zum Teil unberührte und artenreiche Natur erinnert mich an meine frühere Heimat Weimar. Meine Familie und ich fühlen uns hier zu Hause.

Weitere Beiträge

Zum Ende der Saison

Was macht das Toppler Theater aus? In erster Linie die historische Örtlichkeit und natürlich das Programm und seine Besucher.

Publikum im Toppler Theater Bild: diba
Publikum im Toppler Theater
Bild: diba

Aber bis zum Programm und zum Besuch – einem genussvollen, den man gern wiederholt – gibt es viel zu tun. Wovon der Betrachter einiges sieht, vieles aber im Verborgenen bleibt, manches auch aus Freude an der Sache geschieht. Thema: „Ehrenamt“.

Alles beginnt mit Terminplanungen. Wann starten wir, passt die Jahreszeit, gibt es konkurrierende Termine, Feiertage, Sportereignisse, Sommermesse, Taubertal-Open-Air, etc. etc.? „Zum Ende der Saison“ weiterlesen

Erich Landgraf

Ich bin ERICH LANDGRAF, in Münster/Westfalen geboren, in Weimar aufgewachsen, seit 1971 im westlichen Mittelfranken und seit 1988 gern in Rothenburg zu Hause. Studiert habe ich Bergbaukunde an der TH Bergakademie Freiberg/Sachsen und mit einem Ingenieurdiplom abgeschlossen. Mein beruflicher Weg hat mich mit Techniken der Baustoffherstellung und des Umweltschutzes vertraut gemacht. Als leitender Angestellter bin ich lange Zeit in Deutschland und im Ausland tätig gewesen und habe dabei große Teile der Welt kennengelernt. Die Organisation von Prozessen und Abläufen ist mir vertraut und macht mir - in der Regel, besonders wenn sie gelingt - viel Freude. Mit Beginn meines Ruhestandes habe ich mich meinen kulturellen Interessen gewidmet. So versuche ich die Erfahrungen des Berufes auf die Organisation des Toppler Theaters zu übertragen. Nachdem das Theater seit 2013 staatlich gefördert wird, scheint die Mühe von Erfolg gekrönt zu sein. Außer der mittelalterlichen Schönheit ROTHENBURG, spricht mich die Umgebung der Stadt besonders an. Die zum Teil unberührte und artenreiche Natur erinnert mich an meine frühere Heimat Weimar. Meine Familie und ich fühlen uns hier zu Hause.

Weitere Beiträge

„Es ist so schwül, so dumpfig hie …“ oder Gretchen und das Fußballfieber

Die Hoffnungen ruhen auf Sonntag, den 13.07.. Heute, am Samstag, den 12., sind wir noch kein Weltmeister, aber zumindest Zweiter. Bis es soweit war, gab es viele spannende Fernsehabende. Welche zuhause vor dem Fernseher auch nicht durch Regen getrübt wurden. Was aber passiert im Theater?

Zunächst einmal: wir hatten am – fußballfreien und sommerlich warmen – Abend des 27. Juni eine fantastische „Gretchen“- Premiere bei vollem Haus. Die Gäste waren begeistert von den unterschiedlichen Darstellungen der Kästchenszene aus Goethes „Faust“, die von den dargestellten Regietypen witzig bis anrüchig inszeniert werden soll. Das tolle Erlebnis bestimmte noch die Premierenfeier. Die Beteiligten waren so vom Stück und der Atmosphäre des Sommerabends angetan, dass der Abend fast kein Ende nehmen wollte. Beste Voraussetzungen für eine gute Saison. Doch es ist gerade Fußballweltmeisterschaft und die TV-Einschaltquoten sind auf Rekordniveau. „„Es ist so schwül, so dumpfig hie …“ oder Gretchen und das Fußballfieber“ weiterlesen

Erich Landgraf

Ich bin ERICH LANDGRAF, in Münster/Westfalen geboren, in Weimar aufgewachsen, seit 1971 im westlichen Mittelfranken und seit 1988 gern in Rothenburg zu Hause. Studiert habe ich Bergbaukunde an der TH Bergakademie Freiberg/Sachsen und mit einem Ingenieurdiplom abgeschlossen. Mein beruflicher Weg hat mich mit Techniken der Baustoffherstellung und des Umweltschutzes vertraut gemacht. Als leitender Angestellter bin ich lange Zeit in Deutschland und im Ausland tätig gewesen und habe dabei große Teile der Welt kennengelernt. Die Organisation von Prozessen und Abläufen ist mir vertraut und macht mir - in der Regel, besonders wenn sie gelingt - viel Freude. Mit Beginn meines Ruhestandes habe ich mich meinen kulturellen Interessen gewidmet. So versuche ich die Erfahrungen des Berufes auf die Organisation des Toppler Theaters zu übertragen. Nachdem das Theater seit 2013 staatlich gefördert wird, scheint die Mühe von Erfolg gekrönt zu sein. Außer der mittelalterlichen Schönheit ROTHENBURG, spricht mich die Umgebung der Stadt besonders an. Die zum Teil unberührte und artenreiche Natur erinnert mich an meine frühere Heimat Weimar. Meine Familie und ich fühlen uns hier zu Hause.

Weitere Beiträge

Neue Bretter – neues Spiel

Man hat es schon gelesen: die Proben im historischen Nordhof des Reichsstadtmuseums haben begonnen. Und es gibt wieder einmal eine ganz neue Erfahrung. Die Bühne hatte unter den vergangenen Spielzeiten und vor allem unter der Witterung gelitten. (Sogar Pilze ließen sich sehen). Deswegen musste ein neuer Boden her,  der nässeunempfindlich und spielfreundlich ist. So wurden neben den Sitzen für das Publikum auch die Basis für die Schauspieler oder die „Bretter, die die Welt bedeuten“  komplett erneuert.

Aber weil wir einmal beim Neuen sind – auch Stück, Regie und Ensemble sind neu. Sie haben in Stuttgart vorgeprobt, Caroline Betz, Patrick Hellenbrand mit ihrem Regisseur Martin König und der Assistentin Veronica Palma-Hofmann. Nun sind sie hier bei uns in Rothenburg und fühlen sich auf der neuen Bühne richtig wohl – wie der stille Beobachter der Proben erfreut sehen kann. „Neue Bretter – neues Spiel“ weiterlesen

Erich Landgraf

Ich bin ERICH LANDGRAF, in Münster/Westfalen geboren, in Weimar aufgewachsen, seit 1971 im westlichen Mittelfranken und seit 1988 gern in Rothenburg zu Hause. Studiert habe ich Bergbaukunde an der TH Bergakademie Freiberg/Sachsen und mit einem Ingenieurdiplom abgeschlossen. Mein beruflicher Weg hat mich mit Techniken der Baustoffherstellung und des Umweltschutzes vertraut gemacht. Als leitender Angestellter bin ich lange Zeit in Deutschland und im Ausland tätig gewesen und habe dabei große Teile der Welt kennengelernt. Die Organisation von Prozessen und Abläufen ist mir vertraut und macht mir - in der Regel, besonders wenn sie gelingt - viel Freude. Mit Beginn meines Ruhestandes habe ich mich meinen kulturellen Interessen gewidmet. So versuche ich die Erfahrungen des Berufes auf die Organisation des Toppler Theaters zu übertragen. Nachdem das Theater seit 2013 staatlich gefördert wird, scheint die Mühe von Erfolg gekrönt zu sein. Außer der mittelalterlichen Schönheit ROTHENBURG, spricht mich die Umgebung der Stadt besonders an. Die zum Teil unberührte und artenreiche Natur erinnert mich an meine frühere Heimat Weimar. Meine Familie und ich fühlen uns hier zu Hause.

Weitere Beiträge

Bald ist Saison – nun kann sie kommen!

Im mittelalterlichen Rothenburg gibt es immer wieder einmal Baustellen. Alte Bauten wollen gepflegt sein, das denkmalgeschützte Ensemble muss erhalten bleiben.

In diesem Sinne war auch das vom Toppler Theater genutzte Gebäude Klosterhof 6 nach Jahren ohne Nutzung einmal fällig. Allerdings: das Haus grundlegend zu sanieren braucht mehr Geld, als der städtische Haushalt zur Zeit leisten kann. Doch die Theaterleute sind sowohl bescheiden, als auch einfallsreich und nutzen das Haus, so wie es eben ist. Von Kleinigkeiten, die man selbst tun oder bezahlen kann einmal abgesehen.

Das den Eigentümer Stadt betreffende Problem war z.B. die Gefahr durch herab fallende Ziegel. Der ca. 500 Jahre alte Dachstuhl – massiv Eiche – konnte das Dach nicht mehr richtig tragen. Hier und da musste gesichert und ersetzt werden. Besonders schlimm: die Decke des 1. Stockes war abgesunken und daher zu heben. Und das bei Räumen, die als Fundus genutzt und ziemlich vollgepackt sind. „Bald ist Saison – nun kann sie kommen!“ weiterlesen

Erich Landgraf

Ich bin ERICH LANDGRAF, in Münster/Westfalen geboren, in Weimar aufgewachsen, seit 1971 im westlichen Mittelfranken und seit 1988 gern in Rothenburg zu Hause. Studiert habe ich Bergbaukunde an der TH Bergakademie Freiberg/Sachsen und mit einem Ingenieurdiplom abgeschlossen. Mein beruflicher Weg hat mich mit Techniken der Baustoffherstellung und des Umweltschutzes vertraut gemacht. Als leitender Angestellter bin ich lange Zeit in Deutschland und im Ausland tätig gewesen und habe dabei große Teile der Welt kennengelernt. Die Organisation von Prozessen und Abläufen ist mir vertraut und macht mir - in der Regel, besonders wenn sie gelingt - viel Freude. Mit Beginn meines Ruhestandes habe ich mich meinen kulturellen Interessen gewidmet. So versuche ich die Erfahrungen des Berufes auf die Organisation des Toppler Theaters zu übertragen. Nachdem das Theater seit 2013 staatlich gefördert wird, scheint die Mühe von Erfolg gekrönt zu sein. Außer der mittelalterlichen Schönheit ROTHENBURG, spricht mich die Umgebung der Stadt besonders an. Die zum Teil unberührte und artenreiche Natur erinnert mich an meine frühere Heimat Weimar. Meine Familie und ich fühlen uns hier zu Hause.

Weitere Beiträge

„Wird das wieder?“

500 Jahre hat das Gebälk das Dach getragen. Nun ist es krumm und schief geworden und mag nicht mehr. Aber unten wollen sie neuerdings Theater spielen! Zeit also das Dach zu richten, ehe jemanden etwas auf den Kopf fällt.

Es geht um das Gebäude Klosterhof Nummer 6. Ein Haus im Winkel zum früheren Kloster. Mit Mauern, die nach Norden einmal Teil der ersten Stadtbefestigung waren. Wirklich ein Haus mit Tradition, ein Denkmal wie viele Häuser in Rothenburg und – lange unbewohnt und ungenutzt. „„Wird das wieder?““ weiterlesen

Erich Landgraf

Ich bin ERICH LANDGRAF, in Münster/Westfalen geboren, in Weimar aufgewachsen, seit 1971 im westlichen Mittelfranken und seit 1988 gern in Rothenburg zu Hause. Studiert habe ich Bergbaukunde an der TH Bergakademie Freiberg/Sachsen und mit einem Ingenieurdiplom abgeschlossen. Mein beruflicher Weg hat mich mit Techniken der Baustoffherstellung und des Umweltschutzes vertraut gemacht. Als leitender Angestellter bin ich lange Zeit in Deutschland und im Ausland tätig gewesen und habe dabei große Teile der Welt kennengelernt. Die Organisation von Prozessen und Abläufen ist mir vertraut und macht mir - in der Regel, besonders wenn sie gelingt - viel Freude. Mit Beginn meines Ruhestandes habe ich mich meinen kulturellen Interessen gewidmet. So versuche ich die Erfahrungen des Berufes auf die Organisation des Toppler Theaters zu übertragen. Nachdem das Theater seit 2013 staatlich gefördert wird, scheint die Mühe von Erfolg gekrönt zu sein. Außer der mittelalterlichen Schönheit ROTHENBURG, spricht mich die Umgebung der Stadt besonders an. Die zum Teil unberührte und artenreiche Natur erinnert mich an meine frühere Heimat Weimar. Meine Familie und ich fühlen uns hier zu Hause.

Weitere Beiträge

Neues Sitzgefühl im Toppler Theater

Das Unternehmen Toppler Theater in Rothenburg ob der Tauber begann im Jahre 2008. Zunächst tastend und suchend. Geld war knapp. Theatererfahrung auch.

Toppler Theater vor Renovierung
Toppler Theater vor Renovierung – Foto: Dieter Balb

Am Anfang galt es, günstigste Angebote für die Einbauten finden. Die Sitze, blütenweiße, feste Kunststoffschalen waren preiswert.

Toppler Theater alte Bestuhlung - Foto: Dieter Balb
Toppler Theater alte Bestuhlung – Foto: Dieter Balb

„Neues Sitzgefühl im Toppler Theater“ weiterlesen

Erich Landgraf

Ich bin ERICH LANDGRAF, in Münster/Westfalen geboren, in Weimar aufgewachsen, seit 1971 im westlichen Mittelfranken und seit 1988 gern in Rothenburg zu Hause. Studiert habe ich Bergbaukunde an der TH Bergakademie Freiberg/Sachsen und mit einem Ingenieurdiplom abgeschlossen. Mein beruflicher Weg hat mich mit Techniken der Baustoffherstellung und des Umweltschutzes vertraut gemacht. Als leitender Angestellter bin ich lange Zeit in Deutschland und im Ausland tätig gewesen und habe dabei große Teile der Welt kennengelernt. Die Organisation von Prozessen und Abläufen ist mir vertraut und macht mir - in der Regel, besonders wenn sie gelingt - viel Freude. Mit Beginn meines Ruhestandes habe ich mich meinen kulturellen Interessen gewidmet. So versuche ich die Erfahrungen des Berufes auf die Organisation des Toppler Theaters zu übertragen. Nachdem das Theater seit 2013 staatlich gefördert wird, scheint die Mühe von Erfolg gekrönt zu sein. Außer der mittelalterlichen Schönheit ROTHENBURG, spricht mich die Umgebung der Stadt besonders an. Die zum Teil unberührte und artenreiche Natur erinnert mich an meine frühere Heimat Weimar. Meine Familie und ich fühlen uns hier zu Hause.

Weitere Beiträge