Frühlingsradtour ab Rothenburg ob der Tauber

Wenn jetzt im Frühling die Wiesen blühen, gibt es kein Halten mehr. Dann geht es raus in die Natur. Da kann die romantische Altstadt von Rothenburg ob der Tauber noch so schön sein. Die erste Radtour steht auf dem Programm. Diese kleine Rundtour bietet traumhaft schöne Naturerlebnisse!
Der Start ist am einfachsten am Bahnhof. Von dort aus führen die Schilder Richtung Colmberg aus der Stadt heraus. Kurz vor Neusitz wählt man die Route nach Colmberg über die Altmühlquelle bei Hornau und folgt damit dem Altmühltalradweg.

Ursprung der Altmühl
Der Hornauer Weiher, Ursprung der Altmühl
Bühende Wiesen
Blühende Wiesen auf der ganzen Strecke

Der Berg hinauf auf die Frankenhöhe sieht bedrohlich aus, aber keine Angst davor! Die kleine Mühe dauert etwa eine Viertelstunde und lohnt sich. Nach der letzten Schiebestrecke ist man in Wachsenberg auf der Höhe angekommen.  Von hier ab kann man die Weiterfahrt entspannt genießen und hier beginnt auch bereits das Gefühl, der hektischen Welt ein wenig entflogen zu sein. Kleine Dörfer und vor allem sehr viel Landschaft stehen jetzt auf der Tagesordnung. Auf der Waldstrecke hinüber nach Linden leuchten die frischen Blätter der Buchen in hellem Grün. Entlang der kleinen Landstraße zum Hornauer Weiher blühen die Wiesen in voller Pracht und wetteifern mit den vielen Obstbäumen am Wegesrand.
Wer bisher noch nicht gehalten hat, sollte das spätestens am Hornauer Weiher tun. An beiden Seiten laden hier Bänke zum Verweilen ein.
Auch wenn ein anderer Bach bereits in den Weiher fließt und der Hirschteich bei Burgbernheim ebenfalls als Altmühlquelle bezeichnet wird, der Hornauer Weiher gilt als Ursprung der Altmühl. Ein schöner Stein am Südufer markiert dies und das kleine Bächlein, das hier den Weiher verlässt, ist zweifellos die Altmühl.

Alte Eiche
Eine gewaltige Eiche kurz vor Colmberg, Naturdenkmal

 

Colmberg
Colmberg, Burgblick auf dem Altmühltalradweg am Golfplatz

Durch die flache Landschaft der Altmühlwiesen fährt man gemütlich weiter. Man kommt durch kleine Orte und sollte ein Auge für die schönen Fachwerkhäuser haben. In Binzwangen wähnt man sich kurz im falschen Teil Bayerns, denn der Zwiebelturm der  St. Sebastian-Cornelius-Cybrian Barockkirche ist ein ungewöhnlicher Anblick in fränkischen Dörfern. Kurz vor dem Ort kann es passieren, dass man einem Golfer auf der Straße begegnet, der zum Abschlag eins des Colmberger Golfplatzes unterwegs ist. Der Platz liegt zu Füßen der Burg und wird derzeit auf eine 18 Loch Anlage erweitert.

 

Der nächste Stopp sieht verlockend aus, will aber erst erobert werden. Die besagte Burg Colmberg ist schon von Weitem zu sehen. Leider liegt sie, wie es sich eben für eine anständige Burg gehört, auf der Anhöhe der Frankenhöhe. Also noch mal durchatmen und rauf geht’s.  Das letzte Stück zu schieben ist keine Schande!

Dafür wird man mit einem herrlichen Ausblick auf das gesamte obere Altmühltal belohnt. Selbstverständlich darf man sich nach der Anstrengung dann auch eine kleine Einkehr gönnen. Je nach Wetter bieten sowohl der Burginnenhof mit Biergarten als auch die Innenräume mit echtem Burgambiente dazu Gelegenheit.

Zum Übernachten war die erste Etappe dann doch zu kurz und so geht die Fahrt in flottem Tempo weiter bergab. Wer will,  dreht in Colmberg noch eine  Runde durch den Ort und wirft einen Blick auf die Störche, die in der Nähe der Kirche ihr luftiges Domizil erbaut haben. Im Informationszentrum Frankenhöhe, gleich gegenüber der Kirche, kann man sich in der Ausstellung über den Naturpark Frankenhöhe auf dem Landschaftsrelief die Radrunde ansehen, die man bereits gefahren ist.
In der Tourist Information Romantisches Franken gibt es viele tolle Tipps für Radler und Sehenswertes in der ganzen Region.

Wie es sich für einen Ort mit Burg gehört, liegt Colmberg an der Burgenstraße von Mannheim nach Prag. Entlang dieser Route, die in diesem Gebiet von Ansbach nach Rothenburg führt, verläuft auch eine Radroute. Diese kann man nun für den Rückweg nach Rothenburg ob der Tauber nutzen.
Die Strecke von Colmberg zurück nach Rothenburg ob der Tauber führt am zweiten Teil des Golfplatzes vorbei. Über kleine Straßen und Wirtschaftswege, durch Wiesen, auf denen Pferden und Angusrinder weiden,  rollt man durch das obere Altmühltal. Bei Aidenau führt dann eine kleine, aber heftige Steigung wieder hinauf auf den Höhenzug der Wasserscheide. Die Fahrt durch den Wald ist erfrischend wohltuend. Kurz vor Neusitz kreuzt der Wanderweg „Europäische Wasserscheide“ den Radweg Burgenstraße.

Europäischer Wasserscheideweg
Der Europäische Wasserscheideweg ist gut beschildert.

Aber dann geht die Radtour mit einer flotten Bergabfahrt ihrem Ende entgegen. Rothenburg ob der Tauber ist bald erreicht und war der Ausgangspunkt einer wunderschönen Frühlingsfahrt.
Ach ja, diese Tour ist etwa 52 km lang und damit eine schöne Tagestour.

 

 

Regina Bremm

Gemeinsam mit meiner Familie wohne ich in Colmberg im Romantischen Franken. Für dieses schöne Gebiet, zu dem auch Rothenburg ob der Tauber gehört, bin ich beruflich beim gleichnamigen Tourismusverband tätig. Die Freizeit gehört der Familie und sportlichen Aktivitäten, allen voran dem Golfspielen. Mit einem Golfplatz am Wohnort ist das eine wunderbare Form der Bewegung, die niemals langweilig wird und bei fast allen Wetterlagen möglich ist. Auch mit dem Rad oder zu Fuß sind wir gerne in der Umgebung unterwegs. Rothenburg ob der Tauber mit seiner schönen Altstadt gefällt mir immer wieder aufs Neue - egal, ob bei einem Ausflug mit Besuchern in die Altstadt, beim Lichterlauf oder während des Weihnachtsmarkts. Auch zu einem Spaziergang durch die Weinberge oder in das zauberhafte Wildbad sage ich nicht Nein! www.romantisches-franken.de/

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.